Datenschutz und Nutzungserlebnis auf paxperpetua.de

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen und im Impressum.

Einwilligungseinstellungen

Hier können Sie eine eigenständige Konfiguration der zugelassenen Cookies vornehmen.

Technische und funktionale Cookies, für das beste Nutzererlebnis
?
Marketing-Cookies, um die Erfolgsmessung und Personalisierung bei Kampagnen gewährleisten zu können
?
Tab2
PaxPerpetua LOGO

Die freie Ascheverstreuung ist in Deutschland nur in wenigen Bundesländern erlaubt: Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Thüringen. Die Asche wird auf einer Rasenfläche verstreut und durch die Witterung dem Boden zugeführt. Manche Flächen sind auch mit Stauden bepflanzt, so dass die Asche unsichtbar zwischen die Blumen gestreut wird. Bei dieser Beisetzungsform entfällt das einzelne Grab komplett. In der Regel handelt es sich um anonyme Bestattungen, so dass auch keine Namensnennung auf einem Grabstein erfolgt.

Ascheverstreuung aus der Luft

Hierbei wird die Asche in einer besonderen Zeremonie mit einem Heißluftballon, in ruhiger Fahrt, über einem großen Waldgebiet in Frankreich ausgestreut. Angehörige können auf Wunsch an der Zeremonie teilnehmen. Bei dieser Bestattungsart empfiehlt sich zu Lebzeiten vorsorglich eine Verfügung zu hinterlegen, die den Wunsch auf diese Weise die letzte Ruhe zu finden, klar erkennen lässt. Diese Bestattungsart wird nur von bestimmten Bestattern unterstützt.