Datenschutz und Nutzungserlebnis auf paxperpetua.de

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen und im Impressum.

Einwilligungseinstellungen

Hier können Sie eine eigenständige Konfiguration der zugelassenen Cookies vornehmen.

Technische und funktionale Cookies, für das beste Nutzererlebnis
?
Marketing-Cookies, um die Erfolgsmessung und Personalisierung bei Kampagnen gewährleisten zu können
?
Tab2
PaxPerpetua LOGO

Mit den Kosten für eine Bestattung sollte man sich selbst rechtzeitig befassen. Im Todesfall sind die Angehörigen sicherlich dankbar, wenn die Kostenfrage bereits vor dem Todesfall geregelt wurde.

Angebote der Bestatter

Bei einem Bestatter seiner Wahl sollte man rechtzeitig in einem Gespräch klären, welche Vorsorgemöglichkeiten es gibt und welche Kosten zu erwarten sind. Die wesentlichen Kosten entstehen durch

  1. die Grabnutzungsgebühren, die von der zuständigen Gemeinde erhoben werden,
  2. die Leistungen des Bestatters
  3. Todesanzeigen und Trauerdrucke
  4. Grabstein und Grabpflege
  5. ggf. auch der

Viele Bestatter bieten einen Kostenvoranschlag für einen Vorsorgevertrag an. Damit erfährt man ziemlich genau, welche Kosten bei der Umsetzung der eigenen Wünsche zum jetzigen Zeitpunkt entstehen.

Die Bestatter bieten auch den Ankauf von bestimmten Bestattungspaketen im Voraus an. Wer sich für ein bestimmtes Bestattungspaket entscheidet, sollte bei dem Vertragsabschluss klären, wie das Bestattungsinstitut das einbezahlte Geld anlegt und welche Regelungen bei beispielsweise einer Insolvenz die Kosten für das Bestattungspaket absichern.

Sterbegeldversicherung

Eine Sterbegeldversicherung, die man bei sehr vielen Versicherungen abschließen kann, gewährleistet nur, dass die Kosten einer Bestattung abgedeckt sind und die Hinterbliebenen sie zumindest nicht in voller Höhe übernehmen müssen.

Wie bei allen anderen Versicherungen auch lohnt sich ein Preisvergleich. Bevor man Angebote einholt, muss die Höhe der Versicherungssumme geklärt sein. Für die Abschätzung aller Kosten gelten die gleichen Kostenbestandteile wie oben bei den Bestattungspaketen. Auf jeden Fall ist in der Summe mit einem höheren vierstelligen Eurobetrag zu rechnen. Bei einer solchen Versicherung müssen folgende Fragen geklärt werden:

  1. maximales Eintrittsalter
  2. ist eine Gesundheitsprüfung notwendig
  3. ist eine Wartezeit vorgeschrieben

Einige Versicherungen bieten auch noch zusätzliche Leistungen an, z. B. Unfallschutz. Heute bietet das Internet gute Hilfestellung, wenn man derartige Vergleiche anstellen will. Während also der Vorsorgevertrag die tatsächlichen Bestattungskosten plant, bietet eine Versicherung eine festgelegte finanzielle Leistung an.

Eigene Vorsorge

Wer weder über einen Bestatter oder noch über eine Sterbegeldversicherung seine Beerdigung regeln möchte, kann mit einer persönlich unterzeichneten Bestattungsverfügung tun. Durch einen darin benannten Geldbetrag und dem Hinweis auf ein entsprechend gekennzeichnetes Konto ist ebenfalls für den Todesfall vorgesorgt. Die engsten Angehörigen sollten natürlich von dieser Bestattungsverfügung Kenntnis haben.